Wetter in Au

20°C / 12°C

Niederschlagsrisiko

Vor/Nachmittag 50% / 20%

Sonnenstunden

6 Stunden

Nullgradgrenze

3700m
18°C / 11°C

Niederschlagsrisiko

Vor/Nachmittag 60% / 60%

Sonnenstunden

2 Stunden

Nullgradgrenze

3200m
19°C / 10°C

Niederschlagsrisiko

Vor/Nachmittag 50% / 20%

Sonnenstunden

5 Stunden

Nullgradgrenze

2900m
23°C / 8°C

Niederschlagsrisiko

Vor/Nachmittag 0% / 20%

Sonnenstunden

11 Stunden

Nullgradgrenze

4100m
25°C / 11°C

Niederschlagsrisiko

Vor/Nachmittag 0% / 30%

Sonnenstunden

9 Stunden

Nullgradgrenze

4000m

Architektur macht Tourismus

Vorarlberg ist weit bekannt für seine Baukultur. In traditionellen Bregenzerwälder Bauernhäusern wurden schon seit vielen Jahrhunderten die Vorzüge des Materials Holz genutzt. In der modernen Architektur tritt dieser regionale nachwachsende Rohstoff auf neue Art in den Mittelpunkt. Gerade Linien und raffinierte Funktionalität in neuen Holzbauten zwischen traditionellen Wälderhäusern, prägen die Ortsbilder im Bregenzerwald.

Mit dem Architekturbüro Oskar Leo Kaufmann & Albert Rüf, wurde in mehreren Phasen seit 1998 das gesamte Hotel Krone in Au neugestaltet bzw. errichtet.

Im Herbst 1998 haben Birgit und Walter Lingg in Zusammenarbeit mit dem Architekturbüro Oskar Leo Kaufmann und Albert Rüf, begonnen den ältesten noch bestehenden Teil aus dem Jahr 1904 teilweise ab zu reißen.

Dazu wurden die drei Stockwerke über dem heutigen Restaurant abgetragen. In nur fünf Tagen Aufbauzeit wurden ein Zimmertrakt mit 18 vorgefertigten Holzboxen auf zwei Etagen, sowie ein Dachboden aufgebaut. Der Innenausbau dauerte weitere drei Wochen (Nähere Beschreibung in der Anlage). Danach wurde die Krone für den Winterbetrieb eröffnet.

2002 wurde das Haus Richtung Kirche (erbaut 1971) ebenfalls in der kurzen Bauzeit von acht Wochen ausgehöhlt, das oberste Geschoß abgerissen und sieben neue Zimmer im Dachgeschoss errichtet. Die Zimmer wurden vergrößert und heutigen Ansprüchen angepasst.

Um das Angebot im Sommer für die Gäste abzurunden, wurde 2005 im Garten ein Naturbadesee mit ca. 300 m² und bis zu 3,5m Tiefe und eine Gartenanlage mit Liegebereich angelegt.

2007 wurde über den 1998 errichteten Zimmern der SKY SPA errichtet – einzigartig in seiner Lage und Vorarlberg ist weit bekannt für seine Baukultur. In traditionellen Bregenzerwälder Bauernhäusern wurden schon seit vielen Jahrhunderten die Vorzüge des Materials Holz genutzt. In der modernen Architektur tritt dieser regionale nachwachsende Rohstoff auf neue Art in den Mittelpunkt. Gerade Linien und raffinierte Funktionalität in neuen Holzbauten zwischen traditionellen Wälderhäusern, prägen die Ortsbilder im Bregenzerwald.

 

Um das Angebot im Sommer für die Gäste abzurunden, wurde 2005 im Garten ein Naturbadesee mit ca. 300 m² und bis zu 3,5m Tiefe und eine Gartenanlage mit Liegebereich angelegt. Nebenbei wurde, während dieser Bauzeit, ebenfalls nur acht Wochen Gesamtbauzeit, der 3. Zimmertrakt innen renoviert und modernen Ansprüchen angepasst.

Schon zwei Jahre später, wurden die öffentlichen Räume dem neuen, geradlinigen und transparenten Stil angepasst und grundlegend umgebaut. Dabei wurde die Rezeption vom 1. OG ins Erdgeschoß verlegt. Der Eingangsbereich großzügig gestaltet und der Zugang zu Kinderspielzimmer, Skiraum und Schuhraum vereinfacht. Der Aufgang in das 1. OG wurde verlegt und die Kaminhalle durch Abbruch verschiedener kleinerer Räume vergrößert. Mit dem Umbau ergab sich Platz für eine Bibliothek, eine Bar und einen modernen Restaurantbereich.

Somit konnten der schon in die Jahre gekommene Hotelbetrieb, in 4 großen Bauetappen in ein modernes, zukunftsorientiertes, und für nächste Generationen attraktives Hotel verändert werden.

2016 wurden die 1998 errichteten Zimmer mit Holzböden und neuen Polstermöbeln ausgestattet und den modernen Ansprüchen angepasst.

Die Wellnessanlage Sky·Spa im 4. und 5. Obergeschoss mit atemberaubender Aussicht, Transparenz und leichter Holzbauarchitektur ist das Highlight in der Krone in Au. Diese Transparenz findet sich im Eingangsbereich mit Rezeption und Blick auf den Badesee und das Hallenbad, der Lobby, der Kaminhalle mit Bar und dem Hotelrestaurant mit der Öffnung zur Waldseite, wieder.

Es wurde ausschließlich mit heimischen Handwerksbetrieben und Baufirmen gearbeitet. Soweit es möglich war, wurden für alle Bauabschnitte heimische Materialien verwendet (vor allem Holz aus Au und der Region). Das gesamte Haus strahlt Leichtigkeit und Transparenz aus, große Panoramafenster und leichte helle Formen sind dafür verantwortlich.

 

Ausgezeichnete Architektur

2011 wurden wir vom Verein „Vorarlberger Holzbau_Kunst“ mit dem Vorarlberger Holzbaupreis in der Kategorie „Sanierung/Bestandserweiterung“ ausgezeichnet.

Unser Hotel Krone wurde für den Staatspreis Architektur 2014 im Bereich Tourismus und Freizeit nominiert. Durch die Auszeichnung werden hervorragende architektonische Lösungen honoriert. In die engere Auswahl kommen touristische Betriebe, die sich auf innovative Weise den Herausforderungen der aktuellen Entwicklungen in diesem Feld stellen.

Verfügbarkeit prüfen